Schlagwort-Archive: Hilfe!?

Along the road

Man weiß ja heutzutage gar nicht mehr, wo man anfangen soll. So viel passiert! Ständig! Nachdem sich unser eigener Adel erstmal ins Aus geschossen hat, helfen uns endlich mal wieder die Briten aus und verheiraten sich. Grandios, da strahlen endlich wieder alle freiwillig und wir haben unser Gesellschaftsereignis, welches wir so dringend brauchen. War ja auch böse und traurig so in den letzten Wochen. Guttenberg ging weg und E10 kam. Übers Osterwochenende war E10 dann doch vereinzelt wieder weg1

Seit dem Osterwochenende irgendwie wieder da ist Sarrazin, die Alte Tante aber endgültig irgendwie weg.2

Ich bin nur noch von konservativen Geistern und gelben Bananen umgeben.

Howard Carpendale hat bei „Markus Lanz“ gesagt, dass wir nicht mehr denken. Vielleicht muss man ihm zustimmen?

In den Charts läuft auch nur noch geistiger und sexistisch-diskrimierender Müll, oder?

Vielleicht amüsieren wir uns auch zu Tode.3

Hab ich schon erwähnt, dass „die SPD“ gerade allerortens mächtig am Rad dreht? Ich meine, geht mich ja nix an, bin ja nur ich, aber irgendwie. Also, ich weiß ja auch nicht. Ich kann mich aber auch nicht davon befreien. Jedes Mal, wenn ich eine rote Ampel sehe und alle Autos stehen bleiben, denke ich so: Guck mal, SPD.

Außerdem freue ich mich ja über den Warnschuss-Arrest. Ich hoffe damit einher geht eine lückenlose Überwachung aller Plätze, an denen ganz evtl. mal jemand verprügelt werden könnte. Kann ja nicht sein, dass zwar ständig geprügelt wird, aber es nur ein paar davon in die Medien schaffen.  Ich will bitte jede Prügelei, jeden Gewaltausbruch und jede Waffennutzung als Video im Internet haben und als Dauerschleife – mit Zeitlupe und Hervorhebung/Wiederholung der wichtigsten Stellen – in den audio-visuellen Medien. Printmedien dürfen Vergrößerungen zeigen. Für die Radios müssen wir endlich dafür sorgen, dass überall auch Ton aufgezeichnet wird.
Der Warnschussarrest hilft dann übrigens auch. Zuerst kann überall in den Medien getitelt werden, dass „Der U-Bahn-Terror-Faustprügler“ endlich hinter Schloss und Riegel ist, gleichzeitig kann in angemessen kurzer Zeit danach getitelt werden: „Warum ist DUBTF schon wieder frei????“ So ist uns allen geholfen.4 Außerdem hilft Arrest auf jeden Fall als Warnung, sonst bringt es ja nix. Is so ähnlich wie mit den Arbeitslosen. Wenn man die morgens erstmal aus dem Bett bekommen würde und die erstmal gezwungen wären, was zu tun (z.B. zu einem 4km entfernten Automaten gehen und ihren persönlichen Lebensdarfschein abstempeln), dann würden die auch wieder Arbeit finden. Weil sie sind ja schonmal wach.

Achja, SETI wird auch eingestellt. Aber sonst war, glaub ich, nichts weiter.

In the beginning the Universe was created. This has made a lot of people very angry and has been widely regarded as a bad move.5

  1. War dann auch nicht okay, wahrscheinlich weil Guttenberg nicht wiedergekommen ist. []
  2. Kennt ja eh keiner mehr. []
  3. Wahrscheinlich aber haben tatsächlich mehr Leute gestern Abend Markus Lanz gelesen, als Postman gelesen. []
  4. Wie viele Redakteure wohl Formulierungsprobleme hatten, weil sich „Anwaltssohn“ in der Schlagzeile schlechter macht als „Ausländer“? []
  5. Douglas Adams []

Gemessene Zeitarbeit

Heute war Zeitarbeitsmesse in Aurich und ich wollte musste dahingehen. Das Amt hat es befohlen, also folgt man. Wenn nicht, dann passiert ja auch allerhand. Natürlich malt man sich, nachdem man schon eine ähnliche Aktion über sich ergehen lassen musste, im Vorfeld aus, was alles passieren könnte. Im schlimmsten Fall hätte das wieder so eine Kindergarten-Veranstaltung werden können: Hingehen und drauf warten, dass der Klassenlehrer Amtsmensch einen aufruft. So war es aber nicht.

Gemessene Zeitarbeit weiterlesen

Hauptstadtjournalisten

Spricht für sich selbst. Und sowas fungiert als Gatekeeper für mich…

Das Unbehagen der Hauptstadtjournalisten mit dem twitternden Regierungssprecher – Das Video from Carta on Vimeo.

Augen auf!

Unser Innenminister Thomas de Maizière hat uns gewarnt. Deutschland stehen Anschläge bevor. Wann und wie genau, das kann nicht so genau gesagt werden. Panisch sollen wir auch nicht werden, wir sollen nur ein bisschen besser auf unsere Umgebung achten. Wie genau wir das tun sollen und auf was wir achten sollen? Das weiß keiner so genau, aber es gibt da verschiedene Ansätze. Berlins Innensenator Körting empfiehlt uns:
Augen auf! weiterlesen

Filmschummeleien oder: Galileo zum Zweiten.

Erstmal muss ich mich korrigieren. Es war wohl nicht der „Fake Check“, wie hier behauptet, sondern „Galileo eXtrem„. Ändert allerdings nicht wirklich etwas an der merkwürdigen Machart. Im neu verlinkten Video geht es ungefähr ab Minute 2 weiter.

Filmschummeleien oder: Galileo zum Zweiten. weiterlesen

Ist der „Galileo Fake Check“ doch eher ein „gefälschter Check“?

Ja, ich weiß. Man soll sich nicht so detailierte Gedanken über gewisse Formate im Angebot der privaten Fernsehsender machen. Über „Galileo“ wahrscheinlich am allerwenigsten. Meine Praktikantin fasste die Entwicklung der Sendung mal treffend wie folgt zusammen: „Früher hat dir Galileo erklärt, wie ein Kühlschrank funktioniert. Heute setzt Galileo eine halbnackte Frau in den Kühlschrank, um zu zeigen wie kalt so ein Kühlschrank ist.“

Seit einiger Zeit hat Galileo nun den so genannten „Fake Check“ im Angebot. In dieser Sendung werden Youtube-Videos und Hollywood-Filme auf ihren „Wahrheitsgehalt“ hin überprüft. An sich ist der Gedanke ja wirklich kein schlechter, nur mangelt es häufig an der Durchführung. Als Beispiel soll einmal der heutige Fake Check dienen. Gesendet wurde der entsprechente Teil schon am 13. Januar diesen Jahres unter dem Titel „Geldtransporter Mythen„. Überprüft werden sollte damals wie heute, ob Geldtransporter so leicht zu knacken sind, wie es uns Hollywood weiß machen möchte.

Ist der „Galileo Fake Check“ doch eher ein „gefälschter Check“? weiterlesen

„Ich möchte mit Ihnen über einen Vermittlungsvorschlag sprechen.“

Am 29. September bekam ich einen Brief von der ARGE Aurich. Der Betreff, schön fettgedruckt, war: 1. Einladung. Nach der Anrede ging der Brief dann so weiter:

bitte kommen Sie am 07.10.2010 um 10:00 Uhr in die Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Soziales Aurich, D 26603 Aurich, Fischteichweg 7-13, Raum 3.062.

Ich möchte mit Ihnen über einen Vermittlungsvorschlag sprechen.

Es werden Ihnen verschiedene Stellenangebote vorgestellt.

Danach kamen dann die üblichen Rechtsbelehre, was bei Nichterscheinen passieren könnte usw. Was erwartet man das als Normalbürger, wenn man dahin geht?

„Ich möchte mit Ihnen über einen Vermittlungsvorschlag sprechen.“ weiterlesen

In Liebe, Guido

Oh ja, groß war der Aufschrei nach Guido Westerwelles „Das ist Deutschland hier„-Aussage auf einer Pressekonferenz. Der Ausdruck „Westerwave“ war in aller Munde oder zumindest in aller Tastaturen. Dann wurde es eine zeitlang ruhig um unseren Vizekannichts1 , bis dann die „Spätrömische Dekadenz“ über Deutschland hereinbrach. Schon klimperten landauf landab wieder die Tastaturen und alle möglichen /und unmöglichen) Vertreter der vierten Gewalt wiederholten diensteifrig die Erkenntnisse, die Nero Westerwelle seinem Volk zu verkünden hatte. Änderungsvorschläge hatte Herr Westerwelle allerdings kaum welche vorzutragen, dabei sitzt er doch mittlerweile nicht mehr in der Opposition. Aber egal, es bringt ihn mal wieder in die Schlagzeilen. Die meisten Schlagzeilen störte es dann auch nicht wirklich, dass Guido Westwerwelles These von der spätrömischen Dekadenz durchaus widerlegt wurde. So ganz sicher scheint sich unser Vizekanzler aber bei der ganzen Sache auch nicht zu sein, wenn man sich folgenden Ausschnitt aus einer Bundespressekonferenz anguckt.2

Ich habe ja das Gefühl, dass es langsam bei unserer Staatsführung zum „guten Ton“ gehört, einfach nicht mehr zu antworten, wenn einem eine Frage nicht passt. Aber leider lässt sich kein „Westerwave“ aus diesem Beitrag basteln, also wird es eh keinen interessieren.

  1. Danke Herr Pispers, für diese wunderbare Wortschöpfung. []
  2. Ausschnitt aus dem Medienmagazin Zapp. Text der Sendung und das gesamte Video finden sich hier. []

Mal gucken, was wir heute sehen

Ein Jahr ist es her, dass ich mir die Informationen zur damals noch im Bau befindlichen Sparkassen Arena zu Aurich genauer angesehen habe. Mittlerweile ist die Sparkassen Arena fertig, ragt schön rot vor/hinter dem Friedhof auf und soll sich wohl auch relativer Beliebtheit erfreuen. Also mal gucken, was die Internetseite heute so hergibt. Zunächst einmal ist sie schön rot. Aktuell fehlt das Bild zur aktuellsten Nachricht/Veranstaltung, aber das mag auch an mir/meinem Browser liegen. Was eher nicht an mir liegt, ist dieser schöne „Aktuelles“-Ticker rechts. Man kann das garantiert auch ausschalten, dass der „tickert“, obwohl es nur eine Nachricht gibt. Erspart einem die irgendwie hypnotisierende Dauerwiederholung.

Mal gucken, was wir heute sehen weiterlesen

Und plötzlich interessiert es niemanden mehr

Die Piratenpartei Sachsen-Anhalt hat vor einiger Zeit eine Pressemitteilung über die Uni Magdeburg rausgegeben. Inhalt ist eine erneute Datenschutzpanne an der Uni. Wir erinnern uns zurück, sowas gab es schonmal. Damals waren die Forderungen der Studierendenschaft, vertreten durch den damaligen Studentenrat, mittlerweile Studierendenrat, ziemlich lang. Passiert ist…nun, nicht wirklich viel. Der Datenschutzbeauftragte scheint mittlerweile ein neuer zu sein. Aber von den Forderungen des StuRas und dem „Arbeitskreis Datenschutz“ hat man seitdem nie wieder etwas gehört. Und nun gibt es plötzlich einen neuen Datenskandal, „ist nun eine weitere Lücke im Datenschutz der Universität entdeckt worden“, wie die Piraten LSA in ihrer Pressemitteilung vom 23. September 2009 schreiben. Betrachtet man diesen Eintrag in einem örtlichen Forum, so wird deutlich, dass es sich zwar um die neuste Panne, aber nicht um die einzige in letzten Zeit handelt. Ausschlaggebend war beim etwas älteren Fall, der auch in der PM der Piraten erwähnt wird, dieser Blogeintrag vom 13. Juli 2009. An den wirklich zahllosen Kommentaren sowohl im Blog, als auch im Forum, kann man entnehmen, wie sehr das Thema noch zu reizen wusste. Dies ist schade, aber wie ich finde auch verständlich. Vorher wurde viel Aufhebens gemacht und die entsprechenden Stellen gelobten Besserung und was weiß ich nicht alles, doch passiert ist im Endeffekt nahezu nichts. Um ehrlich zu sein: Ich bin der Meinung, dass gar nichts passiert ist, kann dies aber nicht belegen. Deswegen ist halt fast/nahezu nichts passiert. Sicher sollte man sich dann trotzdem aufregen, aber warum? Verpufft doch wahrscheinlich eh wieder. Dies ist wahrscheinlich den meisten Lesern durch den Kopf gegangen, zumindest ging es mir so.
Und plötzlich interessiert es niemanden mehr weiterlesen