Leute, geht zur Bundeswehr

Björn Thümler ist für die Wiedereinsetzung der Wehrpflicht. Als Begründung nennt er, neben der Bewachung von Kasernen in Zeiten des Terrors:

Als weiteres Argument für die Wiedereinführung der Wehrpflicht nannte Thümler die Vermittlung von staatsbürgerlichen Werten. „Wir brauchen heute in der Bevölkerung ein größeres Verständnis für sicherheitspolitische Fragen“, so der Chef der CDU-Fraktion. Die Bundeswehr zeige jungen Menschen, dass es mehr gebe als die eigenen Interessen.

Abgesehen davon, dass ich Politiker eher in der Pflicht sehe, staatsbürgerliche Werte1 zu vermitteln: Das hat in der BW auch immer so gut geklappt.

2006: Eine Boulevard-Zeitung veröffentlichte Fotos, die zeigten, wie Bundeswehrsoldaten in Afghanistan einen Totenschädel schändeten. So zeigte etwa eine der Aufnahmen einen Soldaten, der mit der rechten Hand stolz einen Totenschädel hochhält. Ein weiteres Foto zeigt einen Soldaten mit entblößtem Penis in der linken Hand, der gleichzeitig den Schädel mit der rechten Hand an sein Glied heranführt. Später gestanden mehrere Bundeswehrsoldaten aus Bad Segeberg, an der Schändung beteiligt gewesen zu sein. Insgesamt wurde gegen 20 aktive und ehemalige Soldaten ermittelt.

Die größten Skandale der Bundeswehr - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/archiv/die-groessten-skandale-der-bundeswehr,16592382,12043482.html#plx1537857963
2004: Misshandlungen in einer Ausbildungskompanie im westfälischen Coesfeld schockieren die bundesdeutsche Öffentlichkeit. Um das Verhalten bei Geiselnahmen zu trainieren, wurden Rekruten in der Freiherr-vom- Stein-Kaserne bei „Verhören“ gefesselt, getreten und geschlagen. Später wurden mehrere Ausbilder zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Die größten Skandale der Bundeswehr - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/archiv/die-groessten-skandale-der-bundeswehr,16592382,12043482.html#plx1104089774
And so on…

________
  1. von demokratischen Werten mal ganz zu schweigen []
________

Kommentar verfassen