Multiple Ausrufezeichen

‚Multiple exclamation marks,‘ he went on, shaking his head, ‚are a sure sign of a diseased mind.‘ (Eric)
Five exclamation marks, the sure sign of an insane mind. (Reaper Man)
‚And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head.‘ (Maskerade)
‚That! Is!! Not!!! My!!!! COW!!!!!‘ (Thud!)

[Artikelbild: Wissenschaftsjahr CC BY 2.0]

Multiple Ausrufezeichen werden gerne benutzt, wenn etwas besonders deutlich gemacht werden soll. Auf eine kindische Art und Weise. Mehr als ein Ausrufezeichen ist das Äquivalent zum zornigen Aufstapfen eines Kindes, welches seinen willen nicht bekommt. Viele (außerhalb des Internets) haben das verstanden, einige nicht. Besonders peinlich sind die multiplen Orgasmen der Schreibenden, wenn sie in offiziellen Pressemitteilungen vorkommen, noch peinlicher, wenn diese Pressemitteilungen von der Polizei kommen. Wer stellt sich beim Lesen nicht gerne vor, wie ein Polizist trotzig mit den Füßen aufstampft, weil ihm kein Schwein zuhören will.

Der trotzige Schreiberling des Tages in modischer Uniform ist Heini Schmitt, Landesvorsitzender der DPolG Hessen. Schmitt, zuständig für

  • Arbeitszeit; Wechselschichtdienst
  • Neue Steuerungsinstrumente
  • Vorgangsbearbeitungssysteme

hat am 20.01.2014 auf der Seite der DPolG Hessen eine Pressemitteilung zum Thema „Zuwanderung aus Osteuropa“ veröffentlicht. Genau die Schwerpunkte und Zuständigkeitsbereiche des Herrn Schmitt. Ganz untrotzig beginnt die Pressemitteilung mit einem Semikolon und zwei satzweit voneinander entfernten Ausrufezeichen. Doch Herr Schmitt schreibt sich in Rage.

Bei den Bulgaren z. B. stieg die Anzahl der Tatverdächtigen von 2010 bis 2013 um 47,9 % und bei den Rumänen um 62 %!!!

Ja, ich gebe zu, das sind die einzigen, direkt hintereinander folgenden Ausrufezeichen, was diesen Artikel eigentlich ad absurdum führt, wäre da nicht…der Rest der Pressemitteilung…und der…Rest der Seite der DPolG Hessen.

Die polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für Hessen weist einen Anstieg der Tatverdächtigen Rumänen von 2005 bis 2012 um 286 %, allein von 2011 bis 2012 um 27 % aus!

Bei den Bulgaren z. B. stieg die Anzahl der Tatverdächtigen von 2010 bis 2013 um 47,9 % und bei den Rumänen um 62 %!!!

Mal abgesehen davon, dass ich die Zahlen so spontan in der PKS nicht nachvollziehen kann: Der Unterschied zwischen Tatverdächtigen und Tätern ist Herrn Schmitt schon bekannt, genauso wie die unterschiedlichen Faktoren, die darauf Einfluss haben, wie schnell oder nicht schnell jemand angezeigt wird? Wer feststellt, dass „sich die Diskussion […] verwässert, wie sehr sie Fakten ausblendet […]“, der sollte nicht selbst zur Verwässerung beitragen.

Was mich allerdings so wirklich sprachlos gemacht hat, also neben der völlig unseriösen PM an sich, ist folgende Passage:

Unmittelbar als Kriminalitätsopfer, mittelbar als Steuerzahler, mittelbar mit eingeschränkter Lebensqualität [zahlen Hessens und Deutschlands Bürger den Preis], wenn die Belastung durch Kriminalität wächst (Angstgefühl), die Homogenität der Gesellschaft verloren geht, Parallelgesellschaften entstehen, Angst- und Belästigungsräume entstehen.

Durch die Zuwanderung von Menschen geht die Homogenität(!) der Gesellschaft verloren(!)? Äh…ja…also, da fällt mir nichts zu ein, das ist so, so weit weg von…allem…das…wah! Rechtspopulitische Buzzwords über die Datenleitungen kotzen ist genau das, was ich von einer Polizeigewerkschaft erwarte. Als nächstes kommt die Bedrohung der Volksgemeinschaft oder was? Ich glaub jawohl, es geht los…

DPolG- an Fakten interessiert

Partner der DPolG ist übrigens das Weingut Muenchof, welches auf der DPolG unter dem Reiter „Partner“ mit den Worten angepriesen wird: „Dornfelder und andere Weine als Geschenk oder zum ‚Einnehmen'“ (damit ist wohl die Gendarmen Drobbe gemeint)

Speziell für ale Mitglieder der Deutschen Polizeigewerkschaft DPOLG haben wir einen Dornfelder Rotwein trocken in einer blauen Flasche abgefüllt mit dem Sonderetikett der DPOLG.

Diesen „Gendarmendroppe“ erhalten Sie zum Preis von 4,00 € zu den in der Liste angegebenen Lieferbedingungen. Die Bestellnummer ist die 0606 mit dem Zusatz „Gendarmendroppe“.

Natürlich können Sie auch alle anderen Weine aus unserem Angebot mit diesem Etikett versehen bekommen.

Recht bedacht: Die Gendarmen Drobbe mag so einiges erklären.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.