Aufräumen

Aus verschiedenen Gründen muss ich, während ich gerade mal in der Heimat bin, alte Kisten, Kartons usw. aufräumen. Neben alten Aufzeichnungen aus Schulzeiten, irgendwelchen alten Heften u.ä., stolpere ich dabei auch über kleine „Kuriositäten“. Nachfolgend mal eine kleine Übersicht über die bisherigen Fundstücke, alle eher historischer Natur.

1 Reichspfennig
1 Reichspfennig, Rückseite. 1943
1 Reichspfennig, andere Prägung.
1 Reichspfennig, andere Präfung, Rückseite. 1934

Neben diesen Münzen habe ich noch andere gefunden und zwar:

Confoederatio Helvetica. 1970
Confoederatio Helvetica. 10

Hieß die Währung damals schon Schweizer Franken? Müsste eigentlich.

Als letztes Geldstück noch etwas aus den Niederlanden:

Juliana Koningin der Nederlanden
Niederlande, 5 Cent, 1975.

In eine ganz andere Sparte fällt folgendes Döschen, welches ich mal aus Slowenien mitgebracht habe. Irgendwo müsste auch noch ein zweites existieren. Zunächst die Vorderseite:

Dose: Rundkugel Zündhölzchen

Im Kreis gedruckt, oben: H. Utendoerffer. Unten: Nürnberg. Laut dieser Seite handelt es sich bei Utendoerffer um die Vorgängerfirma des heute noch bestehenden Munitionsherstellers RWS. Bei RWS kann man folgendes lesen:

1855 erhielt Heinrich Utendoerffer die Genehmigung zur Errichtung eines Laboratoriums zur Herstellung von Zündsatz. 1889 verkaufte Utendoerffer seine damals noch in Nürnberg befindliche Firma an die 1886 in Troisdorf gegründete „Rheinisch Westfälische Sprengstoff-Actien-Gesellschaft“ (RWS).

Außerdem im Rund gedruckt gibt es links eine französische Warenbezeichnung (Amorces à balles.) und rechts eine englische Bezeichnung (Bull. Breech Caps.). In der Mitte der Dose ist die deutsche Wahrenbezeichnung usw. angegeben:

Prima Rundkugel-Zündhütchen. 100 [Stück], 6mm. Marke Eichel. System Flobert.

Interessant ist auch noch der Boden der Dose, auf der man auch schon die Übernahme durch RWS erkennt.

Unterseite Munitionsdose

Im Rund gedruckt:

Rhein. Westf. Sprengstoff-Act. Ges. vorm. H. Utendoerffer in Nürnberg.
[Unten:]Unfehlbar von reiner ätzfreier Zündmasse

Das Bild in der Mitte zeigt eine Frau mit einem Löwen vor drei Säulen. Unter der Frau steht „Bavaria“.1 Links und rechts im Bild sind noch zwei kleinere Bilder untergebracht. Links scheint es sich um eine Art „Bittszene“ zu handeln, rechts sieht man einen Lorbeerkranz in dem steht: 1862 Londini Honoris Causa. Diese wendung ist scheinbar recht beliebt, aber ich habe auf die Schnelle keine näheren Erklärungen gefunden.

  1. Vielleicht kann mir ja jemand Bayern-kundiges erzählen, was es damit auf sich hat. []

3 Gedanken zu „Aufräumen“

  1. Die Bavaria (der latinisierte Ausdruck für Bayern) ist die weibliche Symbolgestalt und weltliche Patronin Bayerns und tritt als personifizierte Allegorie für das Staatsgebilde Bayern in verschiedenen Formen und Ausprägungen auf.

    Sacht wiki.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.