Volle Fahrt voraus?

Der Stura will was von mir. Von mir! Ich bin ja fast versucht geehrt zu sein. Was der Stura von mir will? Kostenlose Werbung, das will er. Ausnahmsweise soll er sie auch mal bekommen.

Aktuell kann man auf verschiedenen Plattformen im Internet lesen1, dass es ein neues Semesterticket für Magdeburger Studenten geben könnte. Die Aufschlüsselung des sehr niedrigen Semesterbeitrages von 64,50€ hatte ich ja gerade erst. Darin enthalten sind 23€ Semesterticket, welches allerdings nur für die Magdeburger Verkehrsbetriebe gilt. Das neue Semesterticket wird, sofern es kommt, mit der Deutschen Bahn abgeschlossen, gilt für ganz Sachsen-Anhalt und in westliche Richtung bis Braunschweig bzw. Wolfsburg. Der Stura macht aktuell recht exzessiv Werbung, nur wofür der Stura Werbung macht, das scheint so einigen nicht ganz klar zu werden.2

Neues Semesterticket? Zum Vergrößern anklicken.
Neues Semesterticket? Zum Vergrößern anklicken.

Der Studierendenrat ruft zu einer Abstimmung auf. Thema ist, wie ganz oben auf dem Plakat zu erkennen, die Frage „Neues Semesterticket?„. Ganz wichtig ist auch die zweite Zeile:

Der Stura fragt – IHR entscheidet

Der Stura hat noch gar nichts entschieden und will auch gar nichts in Eigenregie entscheiden. Warum der Stura das nicht will, ergibt sich nicht aus dem Plakat und leider auch nicht, in wie weit der Stura überhaupt mitbestimmen kann. Ein paar Worte dazu später.
Auf dem Plakat wird deutlich, worum es geht, also was die genauen Spezifikationen des Semestertickets sind: Ein Ticket für ganz Sachsen-Anhalt und die Strecke nach Braunschweig und Wolfsburg. Dass es sich um ein Ticket in Zusammenarbeit mit der Deutsche Bahn AG handelt wird durch die Zugbenennungen in Klammern deutlich.3 Auch das für viele wahrscheinlich größte Manko der ganzen Geschichte wird auf dem Plakat deutlich: Alle oder keiner – Solidaritätsprinzip. Optional gibt es nicht, wahrscheinlich aus dem einfachen Grund, dass die DB keine Lust hatte evtl. „draufzuzahlen“. Diese Kalkulation muss natürlich niemandem passen, aber logisch ist sie schon. Der nächste Teil des Plakats dürfte für Missverständnisse sorgen, weil man schon lesen muss. Links steht:

pro Semester / ab SS [Sommersemester] 2011
Laufzeit: 3 Jahre

Also: Die Laufzeit dieses „Versuchs“ ist erstmal auf drei Jahre begrenzt, d.h. wenn angenommen wird, dann läuft die ganze Sache 3 Jahre ohne wenn und aber und danach wird weitergeguckt/neu verhandelt. Die Kosten fallen ab nächstem Sommersemester in jedem Semester an. Diese Informationen muss man dann mit der rechten Seite verbinden. Dort steht:

für 53,50 € – 1. Jahr
55,50 € – 2. Jahr
56,50 € – 3. Jahr
+ 64,50 € Semesterbeitrag

Verbindet man die linke und rechte Seite nicht so, wie sie gemeint ist, so könnte man der Meinung sein, dass die Studierenden für das erste Jahr 53,50 €, für das zweite 55,50€ usw. für das neue Semesterticket zahlen. Man erinnere sich aber auf den Hinweis auf der linken Seite „pro Semester„. Ein Jahr besteht aus zwei Semestern, d.h. man bezahlt pro Semester den neuen Betrag drauf. Mit den bisherigen Semesterbeiträgen und ohne evtl. Veränderungen in diesem Bereich bedeutet das:

1. Jahr:
SoSe 2011: 53,50 € + 64,50 € = 118 €
WiSe 20011/2012: 53,50 € + 64,50 € = 118 €
Gesamt Ticket: 107€ im ersten Jahr zzgl. die Semesterbeiträge

2. Jahr:
SoSe 2012: 55,50 € + 64.50 € = 120 €
WiSe 2012/2013: 55,50 € + 64.50 € = 120 €
Gesamt Ticket: 111 €

3. Jahr:
SoSe 2013: 56,50 € + 64,50 € = 121 €
WiSe 2013/2014: 56,50 € + 64,50 € = 121 €
Gesamt Ticket: 113 €

Ganz unten auf dem Poster steht dann noch:

Geht wählen!
Stimmabgabe im Rahmen der Gremienwahlen in Deiner Fakultät!

Die sind am 1. und 2. Juni, aber angesichts der ganzen Gremienwahlplakate sollte das wohl nahezu jedem Studierenden bekannt sein. Auf Grund früherer Unkenrufe4 wirkt es auf den ersten Blick ein bisschen so, als würde man jetzt die Studierenden mit dieser Aktion „zwingen“ wollen, zur Wahl zu gehen. Des ist natürlich Blödsinn, zumindest hoffe ich, dass man auch in Sachen Semesterticket abstimmen kann, ohne seine Stimme abgeben zu müssen, gehe aber davon aus, dass dem so ist. Die Gremienwahlen bieten sich einfach an, weil die ganze Zeit über Räumlichkeiten besetzt sind und man sich einfach an die entsprechende „Mobilisierung“ anhängen kann. Angesichts der aufgezeigten Mehrbelastung5, die erstmal aufgebracht werden muss, ist die Kontroverse natürlich schon im Vorfeld groß. Die entsprechenden Argumente, die für und die gegen dieses Semesterticket sprechen, soll sich jeder selbst überlegen, die mit Freunden und Bekannten besprechen und somit das Thema auf einer möglichst breiten Basis bekannt machen. Je mehr Studierende an der Befragung teilnehmen, desto deutlicher das Votum und desto besser die Orientierungsfunktion.
Orientierungsfunktion? Für wen eigentlich? Genau das ist der Punkt, den einige, betrachtet man die Diskussionen im Netz um dieses Semesterticket, nicht verstanden haben, die aber auch das Plakat alleine nicht genug rüberbringt. Ich erwähnte bereits die wichtige Zeile:

Der Stura fragt – IHR entscheidet

Diese Zeile sagt, dass der Stura das nicht entscheiden will, sondern die Studierendenschaft entscheiden soll. Angesichts der Mehrbelastung eine gute Entscheidung des Sturas. Was diese Zeile allerdings nicht deutlich macht ist, dass der Stura auch nach der Entscheidung der Studierendenschaft nicht alleinig, scheinbar nichtmal federführend darüber entscheidet, ob das Semesterticket eingeführt wird, oder nicht. So wie ich das bisher verstanden habe,6 liegt die Entscheidung letztendlich beim Studentenwerk. Der Stura hat nicht die Entscheidungshoheit. So weit ich das gehört habe, wird sich das Studentenwerk aber wohl am Meinungsbild der Studierendenschaft orientieren. Dies setzt natürlich voraus, dass überhaupt ein zumindest halbwegs brauchbares Meinungsbild entsteht. Man sollte also nicht anfangen den Stura zu „bashen“, sondern sich wirklich ernsthaft darüber Gedanken machen, ob man das Semesterticket braucht oder ob man es nicht braucht. Alle oder keiner bedeutet im Zweifelsfall natürlich, dass man für etwas zahlt, was man nicht zahlen will und auch evtl. nie nutzt. Aus diesem Grund:

  • Seid kritisch!
  • Reflektiert!
  • Tauscht euch aus!
  • Mobilisiert alle, die ihr kennt und die mitentscheiden können!
  • Nutzt die Chance!
  • Bleibt fair! Persönliche und polemische Diskussionen helfen in diesem Falle absolut nicht.
________
  1. Hier lustigerweise nicht. []
  2. Darum soll es hier auch gehen. Nicht um Pro/Kontra des Semestertickets, sondern darum, was der Stura überhaupt will. []
  3. HEX []
  4. Man würde die Studierenden mit Würstchen usw. bestechen, damit diese wählen gehen. []
  5. ca. 8,92€/Monat im ersten Jahr, 9,25€/Monat im zweiten Jahr und ca. 9,42€/Monat im dritten Jahr []
  6. Ab dieser Stelle werde ich, sobald sich an meiner Einschätzung etwas ändert bzw. ich meine Einschätzung belegen kann, entsprechende Updates durchführen. []
________

2 Gedanken zu „Volle Fahrt voraus?“

  1. bzgl. Fußnote 1; Würden wir gern, der Support meldet sich aber nicht, Acc kann daher nicht erstellt oder reaktiviert werden. Ist ja immer an eine Studimail gebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.