Alkohol? Kenn dein Limit!

Alkoholtest

Der wichtige Teil des Textes noch einmal als Zitat:

Ihr Testergebnis besagt, dass zumindest eine Ihrer Antworten im roten Bereich liegt. Ihre Angaben im Test lassen deshalb vermuten, dass Alkohol bereits einen überaus hohen Stellenwert in Ihrem Leben hat. Sie haben den Mut gehabt, für Sie eventuell unangenehme Fragen ehrlich zu beantworten. Vielen Dank!

Vielleicht ahnen Sie bereits seit geraumer Zeit: Alkohol ist für Sie zu einem Problem geworden, das Sie trotz wiederholter Anstrengungen ohne fachliche Hilfe kaum noch lösen können. Nach allen vorliegenden Erkenntnissen ist Abstinenz für Sie der beste Rat. Denn der Versuch, weniger zu trinken, wird Sie immer wieder sehr viel Kraft kosten und auf Dauer kaum zu verwirklichen sein.

Wie kam es dazu? Folgende Fragen muss man im Test der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beantworten und ich schreib gleich mal meine Antworten dazu. Insgesamt waren es 16 Fragen (eine davon nur für Frauen) und jeweils 2 Antwortmöglichkeiten.1

Frage: Wie oft trinken Sie in der Woche Alkohol?
Antwort: Höchstens einmal pro Woche

Frage: Wenn Sie Alkohol trinken, wie viele alkoholische Getränke trinken Sie typischerweise an einem Tag? Ein alkoholhaltiges Getränk ist z. B. ein kleines Glas Bier, ein kleines Glas Wein oder Sekt, ein einfacher Schnaps oder ein Glas Likör.
Antwort: 1 bis 2 Getränke

Frage: Wie oft trinken Sie 4 (gilt für Frauen) / 5 (gilt für Männer) oder mehr alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit (z. B. bei einem Kneipenbesuch, einer Feier, Party, beim Zusammensein mit Freunden oder beim Fernsehabend zuhause)?
Antwort: Seltener als einmal im Monat

Frage: Haben Sie in den letzten 12 Monaten erlebt, dass Sie nicht mehr mit dem Trinken aufhören konnten, nachdem Sie einmal begonnen hatten?
Antwort: Nein

Frage: Ist es in den letzten 12 Monaten passiert, dass Sie wegen des Trinkens Erwartungen, die man normaler Weise an Sie hat, nicht mehr erfüllen konnten?
Antwort: Ja

Frage: Kam es in den letzten 12 Monaten vor, dass Sie am Morgen ein alkoholisches Getränk brauchten, um sich nach einem Abend mit viel Alkoholgenuss wieder fit zu fühlen?
Antwort: Nein

Frage: Hatten Sie während der letzten 12 Monate wegen Ihrer Trinkgewohnheiten Schuldgefühle oder Gewissensbisse?
Antwort: Nein

Kam es während der letzten 12 Monate vor, dass Sie sich nicht mehr an den vorangegangenen Abend erinnern konnten, weil Sie getrunken hatten?
Antwort: Nein

Frage: Hat in den letzten 12 Monaten ein Verwandter, Freund oder auch ein Arzt schon einmal Bedenken wegen Ihres Trinkverhaltens geäußert oder vorgeschlagen, dass Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken?
Antwort: Nein

Frage: Haben Sie während der letzten 12 Monate sich oder eine andere Person unter Alkoholeinfluss verletzt?
Antwort: Nein

Frage: Ist es im letzten Jahr vorgekommen, dass Sie Auto gefahren sind, obwohl Sie (zu viel) Alkohol getrunken hatten?
Antwort: Nein

Frage: Trinken Sie (und Ihre Kollegen bzw. Kolleginnen) häufig während der Arbeitszeit oder in den Pausen Alkohol.
Antwort: Nein

Frage: Trinken Sie Alkohol, obwohl Sie Medikamente einnehmen, die nach ärztlicher Anweisung/Beipackzettel nicht mit Alkohol verträglich sind?
Antwort: Nein

Frage: Diese Frage richtet sich an Frauen, die sich ein Kind wünschen oder schwanger sind. Sind Sie sicher, dass Sie neun Monate alkoholfrei bleiben können, um die Gesundheit Ihres Kindes nicht zu gefährden?
Antwort: Trifft auf mich nicht zu

Frage: Wie alt sind Sie?
Antwort: 26

Frage: Geschlecht
Antwort: männlich

Nach Wiederholung des Tests und anderer Beantwortung der Frage: „Ist es in den letzten 12 Monaten passiert, dass Sie wegen des Trinkens Erwartungen, die man normaler Weise an Sie hat, nicht mehr erfüllen konnten?“ bekam ich dann die niedrigste Einstufung „Grün = risikoarmer Konsum“. Über die Auslegung dieser Frage kann man jetzt ziemlich streiten. Was sind „Erwartungen, die man normalerweise an mich hat“? Sowas kann nahezu alles sein, vom abendlichen Sex bis hin zu „Schatz, kannst du mich eben fahren?“ – „Ne, geht nicht, hab ein Bier getrunken.“
Aber auch die anderen Fragen sind irgendwie merkwürdig. Zum Beispiel die Frage nach dem Autofahren. Was denn nun? Zu viel oder Alkohol generell? Die „Auswertung“ schlägt dem Faß allerdings den Boden aus. Hervorhebungen von mir:

Ihr Testergebnis besagt, dass zumindest eine Ihrer Antworten im roten Bereich liegt. Ihre Angaben im Test lassen deshalb vermuten, dass Alkohol bereits einen überaus hohen Stellenwert in Ihrem Leben hat. Sie haben den Mut gehabt, für Sie eventuell unangenehme Fragen ehrlich zu beantworten. Vielen Dank!

Vielleicht ahnen Sie bereits seit geraumer Zeit: Alkohol ist für Sie zu einem Problem geworden, das Sie trotz wiederholter Anstrengungen ohne fachliche Hilfe kaum noch lösen können. Nach allen vorliegenden Erkenntnissen ist Abstinenz für Sie der beste Rat. Denn der Versuch, weniger zu trinken, wird Sie immer wieder sehr viel Kraft kosten und auf Dauer kaum zu verwirklichen sein.

Was soll so’n Mist?

  1. Bis auf die Frage nach dem Alter und der Frage für Frauen []

7 Gedanken zu „Alkohol? Kenn dein Limit!“

  1. Zuerst wollte ich den Test dann auch machen. Aber dank deiner Analyse und dem Mehrfachtesten und dem Hinweis auf die wirklich unklare Fragestellung kann ich mir das schenken.

  2. *kicher*
    Ich bekam ein Orange. Hab aber die Erwartungsfrage mit Nö beantwortet.

    Man kann also getrost davon ausgehen, dass des Blödsinn ist.

    Achja:

    Ihr Testergebnis macht deutlich, dass zumindest eine Ihrer Antworten im orangefarbenen Bereich liegt. Nach Ihren Angaben im Test ist es wahrscheinlich, dass Alkohol bereits zuviel Raum in Ihrem Leben einnimmt. Vielleicht weil der Konsum von Alkohol für Sie oft die einzige Möglichkeit ist, auf belastende Situationen und schmerzliche Gefühle zu reagieren und wenigstens für ein paar Stunden Entlastung und Entspannung zu finden.

  3. hmm…. ich hab zwar keine Farbe bekommen, aber dafür stand ein Suchtberater vor meiner Tür… hat das was zu bedeuten?

  4. ich hab rot!!!!so ne frechheit, nur weil ich mal ehrlich war…darauf muss ich erst mal einen trinken…

  5. Ich habe vor kurzem auch mal solch einen test gemacht aber nicht bei der bzga. Da war die eine frage etwas anders:

    Frage: Ist es im letzten Jahr vorgekommen, dass Sie Auto gefahren sind, obwohl Sie (zu viel) Alkohol getrunken hatten?

    Da war die Frage irgenwie: Ist es im letzten Jahr vorgekommen, dass sie Auto gefahren sind ODER BEI JEMANDEM MITGEFAHREN SIND, obwohl Sie (ODER ER) Alkohol getrunken haben.

    Und da ich schon bei jmd mitgefahrn bin, der leicht (unter 0,5 promille) alkohol getrunken hatte, habe ich ja angekreuzt. In der Auswertung hieß es dann aber nur: Sie sind also schon einmal unter alkoholeinfluss auto gefahren.
    Und damit war ich auch gefährdet.

    was so aber nicht stimmt.

    Und obwohl cih es gut finde, dass es so tests gibt und man sich selbst testen kann, sind solche „Verarsche“-Frage /Antworten einfach nur beschissen. Und da regt sich dann zu recht jeder über den Test auf, auch wenn man vllt wirklich probleme mit alkohol hat. Aber so verlieren solche tests einfach an seriosität.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.