Zwischen Obama und Sheepworld

Und weiter geht es in der Reihe der Wahlkampfplakate zur Gremienwahl 2009 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seit gestern Abend hängen die Plakate der Juso-HSG, welche dieses Jahr ihren Wahlkampf gleich mit zwei Plakaten eröffnet. Die Überschrift gibt schon einen ungefähren Eindruck, in welche Richtung die Plakate gehen. Ähnlich wie bei der GHG und dem RCDS handelt es sich um „personalisierte“ Plakate, d.h. zumindest einige der Kandidaten sind auf den Plakaten zu erkennen. Gemeinsam ist den beiden Juso-Plakaten, dass das Bild oben und unten durch einen roten Balken begrenzt ist. Auf dem oberen Balken steht der jeweilige Slogan, auf dem unteren stehen 3-4 Programmpunkte und in der rechten Ecke findet sich das Logo der Juso-HSG. Nun ein etwas genauerer Blick, zuerst auf das „Obama-Plakat“:

Gremienwahlkamps 2009 Juso HSG (Anklicken für größere Ansicht)
Gremienwahlkamps 2009 Juso HSG (Anklicken für größere Ansicht)

Bei diesem Plakat prangt oben auf dem roten Balken der Slogan „Yes, we can“, gefolgt von einer ins Bild hinein reichenden Ergänzung „NOCH BESSER“. Auf dem Bild, welches den Großteil des Plakates ein nimmt, befindet sich oben links ein Störer mit dem Zeitpunkt der Gremienwahlen und Angabe der Liste: „Gremienwahl vom 02. – 04. Juni Liste 2. Das Bild selbst zeigt 9 Mitglieder der Hochschulgruppe, welche auf eine Treppe stehen.1 Zu sehen sind 4 weibliche und 5 männliche Jusos.
Auf dem unteren Balken finden sich, neben dem bereits erwähnten Logo, folgende Programmpunkte:

  • für eine internationale Universität
  • für ein familienfreundliches Studium
  • für eine offene und tolerante Hochschule

Das Ziel dieses Plakates liegt eigentlich auf der Hand. Die Wähler sollen erkennen, wer so zur Hochschulgruppe gehört und das, im Gegensatz zur GHG, relativ einfach. Außerdem werden einzelne, prägnante Programmpunkte angesprochen.2

Das zweite Plakat geht von der Aussage her wohl in eine ähnliche Richtung, nur ist der gewählte Zugang eher „lustiger“ Natur und bemüht nicht Anspielungen auf Barack Obama.

Gremienwahlplakat Juso HSG (Anklicken für größere Ansicht)
Gremienwahlplakat Juso HSG (Anklicken für größere Ansicht)

Auf dem oberen Balken steht der Slogan „Ohne uns ist alles doof.“ Anstelle des Störers mit dem Zeitpunkt der Gremienwahl finden sich auf dem, ebenfalls veränderten, Bild im unteren Bereich 4 kreisförmige Piktogramme mit zusätzlichen „Überschriften“. Von links nach rechts: Das Logo des Studierendenrates der Uni mit dem Zusatz „Stura doof.“, Geldscheine mit dem Zusatz „BaFöG doof.“, ein Parkschild mit dem Zusatz „Parken doof.“ und das Logo des Bologna Prozesses mit dem Zusatz „Bachelor/Master Studium doof.“.3
Auf dem unteren Balken finden sich vier Programmpunkte:

  • für mehr Mitbestimmung und Demokratie
  • für eine angemessene Finanzierung des Studiums
  • für bessere Studierbarkeit von Bachelor/Master
  • für bessere Parkplatzmöglichkeiten

Das Bild selbst zeigt 4 der HSG-Mitglieder des anderes Plakates4 , welche auf einer Treppe sitzen. Alle gucken frustriert/traurig (?) und die beiden vorderen stützen zusätzlich noch ihren Kopf auf die rechte Hand.
Auch hier sollen wieder Gesichter bekannt gemacht werden, bzw. es soll mit bereits bekannten Gesichtern gearbeitet werden. Zusätzlich werden weitere Programmpunkte verbreitet. In Bezug auf „transportierte Programmpunkte“ führt die Juso-HSG also die Liste bisher an. Von dert Art und Weise her ähneln die Plakate allerdings denen der letzten Jahre, also wenig innovativ.

  1. Die Treppe findet sich im Geschwister-Scholl-Park, für alle, die es wissen wollen. []
  2. Wobei ich mich frage, ob es einen Unterschied zwischen einem „familienfreundlichen Studium“ und der sonst geforderten „familienfreundlichen Uni“ gibt. []
  3. Die Parkplatzsituation an der Uni, speziell an der FGSE ist recht bescheiden. Es wird viel abgeschleppt. Deswegen wahrscheinlich „Parken doof.“ []
  4. vordere Reihe v.l.n.r.: 1 weibliches, 1 männliches Mitglied, dahinter genau gedreht, d. erst das männliche, dann das weibliche Mitglied []

2 Gedanken zu „Zwischen Obama und Sheepworld“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.