Christdemokraten und Frau

Der RCDS (Ring Christlich Demokratischer Studenten) Magdeburg ist ja mittlerweile auch mit Plakaten in den Gremienwahlkampf eingestiegen. Im Gegensatz zu den Plakaten der GHG allerdings eher traditionell. Bisher habe ich ein Kopfplakat gesichtet, auf welchem die Spitzenkandidatin zu sehen ist. Auch der Blick auf die Homepage des RCDS hat kaum zusätzliche Erkenntnisse gebracht. Aber der Reihe nach. Hier erstmal das Plakat, wieder von mir mit dem Handy fotografiert.

plakatrcds
Plakat des RCDS 2009 (Für größere Ansicht anklicken)

Der Großteil des Plakates wird vom Bild einer jungen Dame eingenommen, die den Betrachter über ihre linke Schulter hinweg ansieht. Das Bild selbst wird oben und unten durch Banner begrenzt. Ganz oben sieht man das Logo des RCDS, so wie die Internetadresse, darunter gefolgt von einem orangenen Balken, der seine Entsprechung am unteren Rand des Plakates findet. Auf dem unteren Balken findet sich außerdem noch der Schriftzug „Noch mehr attraktive Politik im Netz.“, erneut gefolgt von der Internetadresse.1 Eingebaut in das Bild der jungen Dame findet sich noch links oben der Schriftzug „Anna Genske. Platz 1.“, links unten der Schriftzug „02. – 04. Juni Liste 1 wählen.“, und rechts unten im Bild ein orangenes Schild mit dem Schriftzug „Attraktive Hochschulpolitik.“. Daraus kann man wohl schließen, dass die junge Dame auf dem Plakat eben diese Anna Genske ist und auf Liste 1 den ersten Platz belegt.

Das Bild von Anna Genske selbst ist in schwarz/weiß gehalten. Sie selbst sitzt auf dem Boden, zwischen Regalreihen in der örtlichen Uni-Bibliothek, trägt ein weißes, recht eng anliegendes Oberteil und hat schwarze Haare, was für einen entsprechenden Kontrast sorgt.2 Was man auf dem Foto jetzt nicht so gut erkennen kann: Frau Genske sitzt scheinbar im Bereich der Informatik, denn die Bücher im Regal haben was mit PostSkript, Word usw. zu tun. Ansonsten gibt das Plakat jetzt nicht so viel her, außer. Dem. Umstand. Dass. Der. RCDS. Gerne. Punkte. setzt!. Und dieses „Ortsschild“ findet sich mit anderer Beschriftung auch auf den Kommunalwahlplakaten der CDU wieder. Laut der Homepage des RCDS gab es bisher „schon viel positives Feedback„.3 Worauf sich das positive Feedback bei einem an sich recht inhaltsleeren Plakat bezieht,4 kann nur vermutet werden:

„Tolles Top, wo kann ich das denn kaufen?“
„Wo liegt denn der Ort ‚Attraktive Hochschulpolitik‘? Da will ich auch hin!“
„Ja, wirklich attraktiv, kann ich ihre Nummer haben?“

Über das Wahlprogramm will ich erstmal nicht zu viel sagen, da ich das bei der GHG auch nicht getan habe. Freunden des „gendern“ wird allerdings die konsequente Verwendung des Wortes „Student“ auffallen, ebenso wie die Kandidatur zum Studentenrat, obwohl sich dieser mittlerweile in Studierendenrat umbenannt hat, egal wie sinnvoll man das nun persönlich finden mag.

________
  1. Ob man da aktuell viel attraktive Politik findet, klären wir später. []
  2. Und nein, sie trägt nichts komisches an den Ohren, das ist Dreck auf dem Plakat. []
  3. AUf der verlinkten Seite findet man übrigens auch ein Bild des Plakats, wenn auch nicht sonderlich groß. []
  4. Die GHG hat ja wenigstens vier Grobziele formuliert. []
________

4 Gedanken zu „Christdemokraten und Frau“

Kommentar verfassen