Flint und die Fliegen

Chefchen hatte ja schon erzählt, dass er mal versucht hat, die Fliege, die auf seinem Bildschirm saß, mit dem Mauszeiger zu verscheuchen.

Jetzt hat er was neues im Bezug auf Fliegen, Bildschirme und Mauszeiger herausgefunden: Der Cursor scheint die Oberflächenstruktur des Bildschirms zu verändern (oder zumindest die drauf rumkrabbelnde Fliege arg zu stören). Das musste er mir ja gleich mal zeigen. Erst wollte die Fliege nicht so recht und schaute auch nicht auf den Bildschirm oder auch nur in die Richtung (aber ohne hingucken seitens des Krabbelviechs scheint das nicht zu funktionieren). Irgendwann aber fing sie an, munter auf des Flint’s Bildschirm rum zu krabbeln. Nach mehrmaligen Versuchen und gutem Zureden in Richtung der Fliege, hab ich auch gesehen, was er meinte: Jedes Mal, wenn der Mauszeiger unter der Fliege war, stürtzte die Fliege ab (hätten Fliegen keine Flügel, wär sie wahrscheinlich rücklings auf der Schreibtischplatte gelandet oder so).

Jetzt stellt euch das mal vor: Flint sitzt an seinem Rechner und ruft der Fliege zu „Jetzt guck! … Nun guck doch endlich her! …“ und dann, als sie wieder anfängt, den Bildschirm zu erkunden, freut er sich immer tierisch, wenn die Fliege versucht, ihr Gleichgewicht wiederzufinden.

So kann man seinen Samstag auch verbringen 😀

3 Gedanken zu „Flint und die Fliegen“

  1. Ich weiß ja nicht, WAS Dein Chef so alles einnimmt, aber das Zeug scheint gut zu sein. Eine Ladung bitte an mich 😀 Danke 😉

    Ach ja, und nächstes Mal hätte ich gerne eine Live-Video *lol*

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.