„Schieb den Wal, schieb den Wal…

…schieb den Wal zurück ins Meer!“, sangen einst Die Toten Hosen und hier, an der schönen OvGU, geht der Wahlkampf ja bekanntlich auch schon so langsam los. Ich müsste eigentlich mittlerweile schon den 4. Akt zum Stück mit Gehage, Gremgor & Co. schreiben, denn die Diskussion hat mittlerweile noch abgehobenere Ebenen erreicht und auch der IdEp hat es sich nicht nehmen lassen, kurz über das Plakat zu berichten. Es wird auch sicherlich einen 4. Akt geben, keine Sorge.

Aber es gibt ja auch noch andere Hochschulgruppen (HSG), die zu den diesjährigen Wahlen antreten.

Gehen wir doch einfach mal die veröffentlichten Wahlvorschläge durch. Nicht unbedingt der Reihe nach und auch nicht in allen Einzelheiten (sprich: nur Fachschaftsrat FGSE und Studentenrat). Dort gibt es die HSG „Sekt“ (Sekt – Studenten, engagiert, kompetent, tolerant), welche wohl aus der HSG vom letzten Jahr „PILS“ (Politisch interessierte lustige Studenten) hervorgegangen ist, welche es wohl lustig fand in ihrem Namen eine Anspielung auf „LuSt“ (Liste unabhängiger Studenten) zu verwurschten. Naja, jeder wie er halt so mag und kann. Mal gucken in wie weit Sekt denn jetzt wirklich hochprozentiger ist als PILS. In der Diskussion um das Wahlkampfplakat tat sich einer der Vertreter dieser Liste schon durch den Ausspruch (sinngemäß): „Kennt einer von euch den Studierendenrat? Hier gibt es doch nur den Studentenrat!“ hervor. Nur blöde, dass in der Wahlbekanntmachung dieses Jahr „Studierendenrat“ steht (gendergerechte Sprache sei Dank). Tja, auch blöde Kommentare wollen gelernt sein…

Über die GHG (Grüne HochschulGruppe) habe ich ja schon berichtet, allerdings wusste ich da noch nicht, dass die GHG in manchen Gremien zusammen mit „sur l’eau“ antritt. Sur l’eau ist dieses Jahr zum ersten Mal mit dabei und Fotos von ihren Plakaten habe ich auch schon ( 😉 ). SL’E ist eine linke Hochschulgruppe, was um so erstaunlicher ist, da sie mit der GHG kooperiert. Grün ist ja eigentlich eher so der Öko-Ableger der FDP, aber der Walkampf treibt halt merkwürdige Blüten.

Auch wieder mit dabei ist die Juso-HSG (dieses Mal mit der Namenserweiterung „Mit uns geht’s weiter!“) und die LHG (Liberale Hochschulgruppe), so wie der RCDS (Ring christlich-demokratischer Studenten). Auf die Wahlplakate warte ich noch, mal gucken wie die aussehen.

Leider auch wieder mit dabei ist „Studentische Interessen statt Politik“, eine Drei-Mann-Gruppe, die auf der einen Seite einen eigenen Blogeintrag verdient, aber auf der anderen Seite: Muss man viele Worte über eine Gruppierung verlieren, dessen „Leiter“ Matthias Gärtner, Bundesschulungsleiter der JN ist? Naja, auch sie werden ihren Eintrag bekommen, wenn die Plakate wieder so bescheuert sind, wie im letzten Jahr. Einer der drei benutzt in nem Fotoalbum auch immer noch das Wort „Neger“ (er benutzt es nur ohne Anführungszeichen), und einer seiner „Freunde“ hat an Stelle eines Profilbildes ein „Gemälde“ mit jemandem in Wehrmachtsuniform. Irgendwie sieht man da wessen geistig Kind er ist, oder?

Man sieht, es steht uns wieder ein interessanter Wahlkampf bevor, nur hoffentlich sind wir nicht am Ende alle sturzbetrunken und können uns im braunen Sumpf gerade noch so über Wasser halten…

Kommentar verfassen