„We had a Large Hadron Collider, too!“

Und da sag nochmal jemand „Comics bilden nicht!“. Dank des Zynikers bin ich auf einen Strip auf UserFriendly.org aufmerksam geworden. Der Zyniker hatte es mir vorher erklärt, aber viele werden sich jetzt sicherlich fragen: „Was zur Hölle ist ein Large Hadron Collider (LHC)?“

Wikipedia gibt euch die Antwort!

Der Large Hadron Collider (LHC, deutsch: Großer Hadronen-Beschleuniger) ist ein Teilchenbeschleuniger für Hadronen, der zurzeit am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf gebaut wird. Mit der Fertigstellung wird im Mai 2008 gerechnet.

Das interessante an dem Ding ist die Kritik (auch bei Wikipedia zu finden):

Es ist wahrscheinlich möglich, am LHC schwarze Mini-Löcher zu erzeugen[2][3][4] oder seltsame Materie zu produzieren. Dies halten Kritiker für gefährlich[5], da z.B. schwarze Mini-Löcher (entgegen der Standardtheorie) stabil sein könnten[6].
Einige wissenschaftliche Gutachten[7][8] schätzen die Wahrscheinlichkeit für ein „Katastrophenszenario“ als äußerst gering ein. Gleichsam schließt kein seriöses Gutachten aus, dass ein Katastrophenszenario prinzipiell möglich ist. In einem solchen Falle allerdings wäre die vollkommene Zerstörung der Erde die Folge. Prof. Otto E. Rössler bezweifelt die Instabilität der im LHC möglicherweise erzeugten schwarzen Löcher und widerspricht dem Postulat eines Worst Case Scenarios, demzufolge ein die Erde verschlingendes massives schwarzes Loch innerhalb eines Zeitraumes von 50 Millionen Jahren entstehen würde; unter Berücksichtigung von Parametern im Bereich der Nichtlinearität bestimmt Rössler einen Zeitraum von bloß 50 Monaten[9]

Einige Kritiker streben zur Zeit (Frühjahr 2008) die Verhinderung der für Juni 2008 geplanten Inbetriebnahme des LHC mit juristischen Mitteln an[10][11].

Sollte es darüber Medienberichte gegeben haben, dann sind diese irgendwie an mir vorbeigegangen. Natürlich wird gerne „Panik“ gemacht, aber eine potentielle Weltuntergangsmaschine ist ja doch schon irgendwie einen Bericht wert. Aber an sich auch egal, stört ja keinen mehr, wenn es wirklich schief geht.

Lustig finde ich aber den Teil des Wikipedia-Artikels, in dem darauf hingewiesen wird, dass man sich an der Arbeit am LHC beteiligen kann und zwar nach dem Prinzip von SETI@Home:

Es gibt ein Projekt des verteilten Rechnens, bei dem im Prinzip jeder Computerbesitzer bei der Simulation der Experimente und damit bei der Konstruktion des LHC helfen kann, LHC@Home.

Melde ich mich da jetzt an und bestelle mir danach ein T-Shirt mit einer lustigen Aufschrift, wie: „It’s my fault, too!“ ?

Hat jemand Kontakt zu den Zeugen Jehovas? Wissen die davon schon? Wenn die den Weltuntergang vorhersagen für den Zeitpunkt des Anschaltens, dann will ich mir ja keine Sorgen machen, die treffen eh nie.

…aber wenn die den nicht vorhergesagt haben, dann…

PS: Das Ganze erinnert mich ja irgendwie an „Morgen geht die Bombe hoch“ von Der Tobi & Das Bo. (Youtube)

4 Gedanken zu „„We had a Large Hadron Collider, too!““

  1. War in den letzten Tagen ein Bericht im Fernsehen darüber. Die Schweizer protestieren heftig gegen das Ding. Hatten die Möglichkeit das einmal zu besichtigen bevor dat losgeht. Angeblich sollen die schwarzen Löcher auch so klein sein, dat da nix passieren kann. Aber wer weiss das schon?????

  2. jaha – ich hab das auch die Woche schon in nem Bericht gesehn, im guten Hausfrauen Vormittagsprogramm…
    aber hallo- denk mal daran was man jetzt alles tolles machen kann: das ist doch die Ausrede für einen spontanen Seitensprung: Sorry, Schatz-ich dachte ja die Welt geht unter…

  3. hrhr…alles schon geregelt 😉 ^^
    aber gibt mir schon zu denken, dass wir beide ähnliche Ideen haben *eg*

    scnr

Kommentar verfassen