Ich wusste der Tag würde scheiße werden

An manchen Tagen sollte man einfach besser im Bett bleiben! Am schlimmsten ist es, wenn man beim Aufstehen schon irgendwie merkt: „Heute ist einer dieser Tage an denen mir garantiert nichts tolles passieren wird.“, und man dann doch aufsteht. Man hat ja zu tun, muss in die Uni, muss Sachen erledigen usw.

Die ganze Zeit über ist man völlig unmotiviert und wartet eigentlich nur darauf, dass einem der Himmel auf den kopf fällt. Das ist so oder so das einzige, was einem noch richtig Angst macht, denn man kennt ja Asterix&Obelix.

Aber man überlebt es „da draußen“. Man geht zur Uni, es passiert nichts (nichteinmal das, was besser mal passieren sollte) und auch auf der Straße geschieht einem nichts schlimmes. Man ist froh wieder zu Hause zu sein, denn hier ist man ja bekanntlich sicher. Und so sitzt man halt da, wie man da halt so sitzt, wenn man eh auf nichts Lust hat, weil der Tag ja eh gefühlsmäßig völlig im Eimer ist.

Und dann passiert es…

…es macht *knarzbrechknirsch* und man neigt sich bedrohlich zur Seite.

Was geschieht? Bricht das Haus zusammen? Ist jemand mit dem Auto in die Vorderfront gefahren? Man springt auf! Der Stuhl ist schief! „Also doch das Haus!“, fährt es einem durch den Sinn. Aber moment, ich steh gerade und auch alles andere im Zimmer sieht eigentlich so aus, wie es aussehen sollte. Trotzdem kränkt der Stuhl nach links.

Genauer hingeschaut…

…geflucht…

…Tag endgültig aus dem Kalender gestrichen!

Hoffentlich finde ich den Kassenbon wieder.

Super, jetzt kann ich im Stehen bloggen! *fluchundschwör*

Und ja, dat Ding is eigentlich für meine „Gewichtsklasse“ zugelassen gewesen…

2 Gedanken zu „Ich wusste der Tag würde scheiße werden“

Kommentar verfassen