Je humorloser die Studenten…

…desto lustiger die Dozenten? Kommt mir zumindest im Moment so vor. Die meisten Studenten gehen wegen Prüfungen, Praktikumsvorbereitung oder ähnlichem gerade auf dem Zahnfleisch. Den Dozenten stehen eigentlich auch keine angenehmen Dinge bevor. Studenten wollen ihre Scheine, Klausuren wollen korrigiert werden und der Stapel Hausarbeiten wird auch immer höher. Aber dennoch, irgendwie begegnen mir diese Tage mehr gutgelaunte Dozenten als im Rest des Semesters. Da geht man, wie in meinem Falle, mit einer etwas vagen Anfrage zum Dozenten und wird erstmal freundlich veralbert. Da guckt man als Student erstmal nicht schlecht, vor allem weil man selbst irgendwie nicht so zum Scherzen aufgelegt ist.

Ob mein Dozent mir nur signalisieren wollte:
– „Nehmen Sie es nicht so schwer, es wird sich schon alles finden!“
– „Nehmen Sie das Leben nicht zu ernst, sie kommen da eh nicht lebend raus!“
– „Sie kommen hier wenigstens mal raus!“

???

Wahrscheinlich etwas in der Richtung und irgendwie kann man den Dozenten für so ein Verhalten ja auch nur dankbar sein. Wenn ich jetzt auch noch die Dozentin aus dem anderen Fach erwische, die ebenso freundlich ist und ich außerdem noch den stellv. Schulleiter meiner potenziellen Praktikumsschule erwische, dann…ja, dann darf ich mich auf einen Praktikums“marathon“ freuen. 28 Stunden Hospitation und 20 Stunden eigene Unterrichtsversuche in 5 Wochen. Alles so vor- und nachbereitet, wie die Dozenten es gerne haben. Aber dafür endlich mal wieder Kontakt zu Schülern. Vielleicht hab ich ja Glück und erwische Leistungskurse in beiden Fächern, dann geht das einfacher von der Bühne, als wenn die Stunden auf mehrere Klassen aufgeteilt werden.

Morgen hoffentlich mehr…

Kommentar verfassen