Flint, der Kater oder: Der Nachtrauler

Habe heute in einem Gespräch gesagt „und? da raul ich doch um diese Zeit nicht mehr hinterher!“ und bekam sofort die Frage an den Kopf geworfen: „Du tust was nicht?“ – „Na, raulen. So wie in Nachtrauler!“ – „Hä?“ „Aäh…also…ein Nachtrauler ist jemand, der Nachts um die Häuser zieht, obwohl er eigentlich zu Hause bleiben sollte, also sowas in der Richtung, verstehste?“ -„Ahja…“ Mein Gesprächspartner ersparte sich mal jeden weiteren Kommentar und ich fing an zu grübeln. Was genau bedeutet eigentlich Nachtrauler? Es ist sowas wie ein Synonym für Nachtschwärmer, soweit kam ich ja alleine. Aber weiter?

Ich warf also ICQ an und befragte jeden Ostfriesen in meiner Liste, der gerade online war. Und siehe da: Keiner kannte das Wort. Na toll, sowas lässt einen an den eigenen Sinnen zweifeln. Ich höre den Begriff in meiner Heimat ständig!

Aber zugegeben, meistens nur von meinen Eltern. Also fix ne SMS geschrieben und gefragt: „Was bedeutet eigentlich Nachtrauler?“
Die Antwort ließ auch nicht lange auf sich warten:

Dat is einer, der sich die Nacht um die Ohren schlägt und um die Häuser zieht.

Ich wollte gerade schreiben, dass ich soweit auch schon war, da kam noch eine SMS hinterher

Das leitet sich ab von einem Kater, der hinter einer rolligen Katze her rault.

Das war schon eher das, was ich wissen wollte. Nur leider konnten mir meine Eltern nicht sagen, was genau jetzt „raulen“ ist. Vielleicht eine Mischung aus rollen und jaulen? Also fragte ich ein befreundetes Paar, ihres Zeichens Katzenbesitzer. „Sagt mal, wie sieht das aus, wenn ein Kater einer rolligen Katze hinterher läuft?“

Hätte ich mal nicht gefragt…

er streunt ihr hinterher, hebt ständig sein hinterteil und fetzt sich nachts mit anderen katern

Okay, ich glaube ich muss mal mit meinen Eltern reden. Ich weiß zwar nicht, ob ich schon Frauen hinterher gestreunt bin, aber man macht ja viel, wenn die Nacht kalt und einsam ist. Und sicher hab ich mich nachts auch mal mit anderen „Katern“ gefetzt, wobei es dabei seltener um ’ne Frau ging. Davon einmal abgesehen hoffe ich doch, dass meine Eltern, bis auf ein oder zwei Ausnahmen, nicht zu viel von meinen nächtlichen Eskapaden mitbekommen haben. Aber egal, wie viel sie im endeffekt mitbekommen haben: Was bitte denken die, dass ich nachts mit meinem Hintern anstelle? Ich hebe, wenn ich auf Tour bin, höchstens mal mein Hinterteil, wenn ich mich von einem Stuhl erhebe! Hebereien, die Plüschtiere verschrecken zählen da definitiv nicht zu, denn die kommen erst nach dem Raulen!

Das toppt ja echt noch die Verhörer und Vergleiche meiner Eltern!

0 Gedanken zu „Flint, der Kater oder: Der Nachtrauler“

  1. Nein, ich stelle mir jetzt nicht bildlich vor, wie Du jaulend, Hintern hebend und womöglich noch schwanzwedeln hinter irgendwelchen Miezen herstreunst… kleine grüne schwule Kobolde *fg*

    Ach ja, noch ein Merkmal, wie Kater hinter rolligen Katzen herlaufen: sie machen sich lächerlich <— Oton J. ^^

    Du solltest Dir Gedanken machen und künftig abends vielleicht doch nicht mehr um die Häuser ziehen, Du verschreckst sonst noch die Mäuse mit Deinem Getue *lol*

  2. Hab mehrere Ostfriesen gefragt: Nachrauler ist einer, der nicht schlafen kann, ruhelos ist und sich mehr oder weniger gewollt die Nacht um die Ohren schlägt „dat weer son rauleree van Nacht“.Also nix mit Kater, Hintern hoch usw. „g“.

Kommentar verfassen