AK DoF

Es wurde ja schon an verschiedenen Stellen über die Studentische Initiative an der FGSE berichtet. Entstanden ist das Ganze ja zwischen Oktober und November mit einem Brief an den Rektor. Sieht man einmal davon ab, dass man über den Inhalt streiten kann, dann ist es wirklich wunderbar, dass sich Studenten um ihre Interessen kümmern. Nachdem das Gespräch mit dem Rektor in einem ziemlichen Eklat endete, hat man scheinbar überlegt, wie es denn nun weiter gehen soll. Geboren war die Idee einer studentischen Initiative für die gesamte FGSE. Immer noch eine lobenswerte Aktion, dieses Mal sogar ein kleines bisschen besser mit den gewählten studentischen Vertretern abgesprochen. Auf der „Vollversammlung“, über die an verschiedenen Stellen schon berichtet wurde, einigte man sich dann endgültig auf die Bildung eines Arbeitskreises. Vorher standen schon grobe Forderungen fest (die nach Meinung einiger ja auch so wischiwaschi bleiben sollten):

1.) Lehrangebot/Veranstaltungen
2.) Spezialisierung in den Kernbereichen
3.) Personal
4.) Betreuung
5.) Transparenz

Geniale Punkte, da hat vorher echt noch keiner dran gedacht.
Mal im ernst: Bei den Punkten gibt es zum Teil wirklichen Handlungsbedarf. Mir geht es aber gerade um die Transparenz. Da wird etwas gefordert, was selbst die Defenders of the FGSE (DoF) nicht ganz hinbekommen. Sie fordern Transparenz, bieten aber keine. Ein minimaler Teil aller Absprachen usw. wird über eine Mailingliste gemacht. In oben genanntem Blog steht auch nicht wirklich was neues. Nicht einmal die Namen derer, die jetzt wirklich in den AK DoF gegangen sind.
Unbestätigten Gerüchten zu Folge mag es daran liegen, dass sich die Mitglieder des AK DoF untereinander noch nicht einmal wirklich einig sind, wie es denn nun weiter gehen soll. Die einen scheinen weiterhin ein unkoordiniertes Gegen-die-Wand-rennen zu fordern. Da scheint es um den Protest zu gehen, nicht um vernünftige und zielführende Gespräche.
Der andere Teil scheint sich wirklich bemühen zu wollen. Hat aber zwei Probleme: Erstens können sie die andere Gruppe nicht unter Kontrolle halten, was dazu führt, dass in angemeldeten Gesprächen erstmal nicht die angemeldeten Personen erscheinen und dann diese Gespräche wieder nicht vernünftig geführt werden. Schuld sind natürlich immer die „Anderen“. Die entsprechenden Rädelsführer sind natürlich, zumindest nach außen, im Auftrag der Initiative unterwegs. Selbst, wenn der gemäßigte und hoffentlich vernünftigere Teil, wirklich konstruktiv an die Sache herangehen will, dann werden sie (und vor allem auch andere) es da in Zukunft ziemlich schwer haben. Da wird dann natürlich auch sofort gefordert den zuständigen Dekanatsmitarbeitern Mails zu schreiben und sie ganz „offensiv“ zu fragen, was sie eigentlich den ganzen Tag über tun. Es wird gefragt, ob die Mitarbeiter denn nicht fehl am Platze sind. Da kann man es doch tatsächlich noch gerade verschmerzen, dass die Namen der Mitarbeiter falsch geschrieben werden. Obwohl…wenn ich mir die Sachen so angucke, dann scheint es sich einfach um einen anderen Mitarbeiter zu handeln, den bisher niemand getroffen hat. Die Beschreibungen des Mitarbeiters passen nämlich irgendwie nicht zu meinem Bild dieses Menschen. Es handelt sich also wahrscheinlich nur um einen eingebildeten Mitarbeiter, gegen den die Rädelsführer da wettern. Wenigstens wettern sie nicht öffentlich.
Zweitens hört der gemäßigte Teil des AK DoF einfach nicht zu. Man redet gegen eine Wand, wenn man irgendwas sagt. Dabei habe ich noch nicht einmal plattdeutsch geredet, im Gegenteil, ich hab mir auf dem besten Hochdeutsch, zu dem ich fähig bin den Mund fusselig geredet. Und neben mir auch noch mindestens drei andere Leute. Nur irgendwie kommt der Inhalt nicht an. Vielleicht findet sich mal jemand, der es ihnen vortanzt.

Ich hoffe, dass sich die Gemüter über die Weihnachtspause mal etwas abkühlen und man dann im Januar vernünftig an die Sache rangehen kann. Ich hege ja immer noch den Verdacht, dass es sich bei dem gebaren mancher einfach nur um die typischen Winter- und Weihnachtsdepressionen handelt. Vielleicht sollte ich mal Kekse verteilen.

0 Gedanken zu „AK DoF“

  1. bin mal gespannt wie sich das alles entwickelt. ganz abgesehen von der ini muss ich aber mal sagen das die veranstaltung für eine vollversammlung eher mäßig besucht war. das war schade.

Kommentar verfassen