eMails sind praktisch

Ich bekomm ja ab und an noch Mails aus der Heimat. Am liebsten bekomm ich ja welche von wirklich wichtigen Leuten. Also Personen, die irgendwo irgendwas zu sagen haben. So auch wieder vor kurzem. Da meldete sich doch jemand, dem eine Abteilung zugeordnet ist, der ich (trotz Abwesenheit) noch irgendwie angehöre. Ab und an kommt er mal auf den Gedanken eine Mail rumzuschicken. Die letzte Korrespondenz mit ihm war schon sehr erheiternd.

In der Korrespondenz ging es nämlich darum, dass er seine Abteilung am Laufen halten müsse, weil sonst die übergeordnete Abteilung anfängt zu meckern. Und da ich mich aus verschiedenen Gründen gegen sein verhalten ausgesprochen habe, meinte er, mir etwas von seinen Aufgaben erzählen zu müssen. Mir sind seine Aufgaben allerdings durchaus bewußt und daher weiß ich auch, dass er seinen Aufgaben noch nie wirklich gewissenhaft nachgekommen ist. Nachdem er sie mir dann nochmal erklärt hat, hab ich mich gefragt ob ich ihm die Mail ausdrucken und zuschicken soll. Die könnte er sich dann an die Wand hängen und immer wieder angucken. Vielleicht tut er dann auch mal die ganzen Dinge, die er da aufgezählt hat. Das lustigste an der Mail war allerdings, dass er meinte ihm wäre bisher gar nicht bewußt gewesen, dass ich nicht mehr in Aurich sei. Gut…3,5 Jahre gehen schnell rum, da kann man sowas schon mal nicht mitbekommen. Ist ja auch nicht so, dass ich vorher nicht ständig da gewesen wäre und auf einmal eigentlich gar nicht mehr.

Jedenfalls bekam ich vor einigen Tagen erneut eine eMail von ihm. In dieser Mail stand dann etwas davon, dass er, auf Grund von Nichterreichbarkeit und teilweiser Rufnummernänderung, eine Bekanntmachung zu tätigen hätte. Und dann war da noch ein Anhang. DOC-Format…“gut, scheint was wichtiges zu sein“, dachte ich so bei mir, denn sonst hätte man das ja einfach in die email schreiben können. Mache also den Anhang auf und was sehe ich da? Die Vorlage für einen Aushang! Kein ellenlanger, hoch wichtiger Text, nein, ein Aushang! Querformat, 5 Zeilen, Schriftgröße 48.

Wahrscheinlich soll man sich den Ausdrucken und an die Wand hängen…aber eMails sind halt praktisch, da verschickt man halt mal völlig unnötig eine Datei mit…

Ich hab mir die Antwort einfach mal gespart.

2 Gedanken zu „eMails sind praktisch“

  1. Moin Moin aus der Heimat ;o)

    Da ich den Absender der inhaltlich äußerst wichtigen eMail ja nun einmal (leider Gottes) kenne, wundere ich mich eigentlich nicht über seine Vorgehensweise. Hättest Du was anderes erwartet? *g* Wir kennen doch unsere stets auf dicke Hose machenden Kandidaten hier zur Genüge *rolleyes*

    Schlimm nur, daß solche Personen auch noch in der Politik tätig sind…

Kommentar verfassen