Nicht für gewerbliche Zwecke

Ich hab mir heute einen neuen Bürostuhl geholt. Ständig im Ledersessel vor dem Schreibtisch zu sitzen ist wahrlich keine Dauerlösung. Ich kann nicht vernünftig arbeiten und tippen sowieso nicht. Da macht sich so ein schöner Chefsessel doch besser. Es war zwar ein ziemlicher Akt das Ding zusammenzubauen, aber solche Erfahrungen muss man halt machen. Aber wie es so oft ist: Kaum ist ein Problem gelöst, tut sich schon das nächste auf. Mein Schreibtisch ist zu klein! Gut, ich hab den ja erst seit 12 Jahren oder so und in der Zeit bin ich ja auch ein bisschen gewachsen. Hätte aber nicht gedacht, dass der Fußraum so klein ist. Also demnächst einen neuen Schreibtisch kaufen und den alten entsorgen. Ach wie gut, dass Sperrmüll gerade heute erst da war. Kann mir bei der Gelegenheit ja auch gleich ein neues Regal zulegen. Irgendwo wird es schon hinpassen, da bin ich mir sicher.

Aber um beim Bürostuhl zu bleiben: Dieser Stuhl hat wahrscheinlich weitreichendere Folgen, als mir erst bewusst war. Auf der Verpackung steht nämlich „Nur für den Privatgebrauch. Keine gewerbliche Nutzung“. Heißt das jetzt, ich darf den Stuhl nur in einer nicht-gewerblichen Umgebung für nicht-gwerbliche Zwecke nutzen? Darf ich auf dem Stuhl keine Zeitungsartikel, Romane oder eBay-Artikelbeschreibungen verfassen? Und wie sieht das mit Produkten aus, die erst später gewerblich werden? Ich bearbeite hier zum Beispiel ein Foto, welches ich später verkaufen kann. Darf ich das dann nicht? Oder darf ich es schon, aber mir wird mein Stuhl wieder weggenommen?

Ich glaube ich schraube die Rollen ab, dann hat es das Stuhlgewerbeaufsichtsamt wenigstens nicht so einfach, wenn sie mir den Stuhl wegnehmen!

Kommentar verfassen