Raus hier und zwar JETZT

Kennt ihr das Gefühl? Ihr hört ein Lied, nehmt einen bestimmten Geruch wahr usw. und wollt plötzlich einfach raus? Weg von da, wo ihr gerade seid, einfach ins Auto gesprungen und losgefahren. Nicht an morgen denken, keinen Gedanken an die Verpflichtungen verschwenden, die auf einen warten, niemandem Rechenschaft schuldig sein. Keine Richtung, keinen Plan, sich einfach treiben lassen, scheiss auf gestern, scheiss auf morgen, der Moment zählt. Die Füße setzen sich von alleine in Bewegung, die Hand greift Jacke und Schlüssel. Man kann es nicht verhindern, alles passiert automatisch. Man steigt die Treppe runter, einfach den Füßen hinterher. Man will es nicht kontrollieren, man will es einfach erleben. Der Sprit kostet mich das Essen für den restlichen Monat? Egal, das ist morgen und nicht jetzt.

„Man wird dich vermissen“ flüstert eine Stimme, „Ich melde mich später“, denkst du.

„Aber du hast noch so viel zu tun“ – „Egal, morgen…morgen!“

„Denk an deine Verpflichtungen, du kannst jetzt nicht einfach gehen. Auch wenn du morgen wieder da bist. Du hast einfach nicht die Zeit dafür!“

Die Schritte werden langsam, man bleibt stehen, den Schlüssel schon in der Autotür.

„Ja, eigentlich hast du ja recht. Fahr ich halt ein anderes Mal…“

Und der Moment vergeht…

0 Gedanken zu „Raus hier und zwar JETZT“

  1. Ja, diese Gedanken kenne ich. Vor allen Dingen bei dem Lied „Ich war noch niemals in New York“ oder bei einer Autofahrt im Sonnenschein. Dann denke ich auch oft, einfach weiterfahren……..

Kommentar verfassen