Samstag, der 13. – Freitag war gestern!

„Schöner Titel!“, hör ich euch schon sagen. Aber ihr wisst doch überhaupt noch gar nicht worum es geht, oder? Vielleicht will ich einfach nur feststellen, dass gestern Freitag war, dass heute Samstag ist, außerdem gestern der 12. und heute der 13. und das alles nur, weil ich kein Zeitgefühl mehr habe und denke heute wäre gestern! Äh—oder so ähnlich. Auf jeden Fall könnt ihr doch nicht einfach so von einem Titel auf einen Inhalt schließen! Bei Faust geht es schließlich auch nicht um Rocky und beim Kyoto+Protokoll auch irgendwie nicht so wirklich um das, was Kyoto gesagt hat.

Naja, auf jeden Fall geht es mir nicht um irgendwelche Unglücksbeschreibungen oder Unglücke (genau das habt ihr gedacht, gebt es zu!), sondern eigentlich geht es mir…ja, um was eigentlich? Ich gestehe, dass ich mir darüber noch keinerlei Gedanken gemacht hab. Mir fiel spontan der Titel ein und ich dachte mir „Hey, die Gelegenheit musst du nutzen!“. Die nächste Chance dafür hätt ich nämlich erst wieder im September 2008! Also fangen wir dieses Mal einfach mit dem Titel an und fügen den Inhalt später hinzu. Warum auch nicht? „Der zerbrochene Krug“ ist auch so ähnlich entstanden, oder? Ja, ich bin nicht Kleist, ich weiß. Ich benutze auch immer viel, viel weniger Satzzeichen, als er. Und ich achte hier auch nicht unbedingt drauf, ob diese richtig gesetzt wurden, aber ich schweife mal wieder ab.

Dabei gibt es an sich viel zu erzählen, allerdings ist davon nichts sonderlich amüsant. Ich wollte ja dieses Wochenende mal richtig entspannen, aber irgendwie wird da nicht so viel von. Bis gestern Nachmittag war alles in Ordnung…bis meine Freundin mich darauf aufmerksam machte, dass mein Auto etwas arg laut sei. Gut, mir war das auch schon aufgefallen, aber ich dachte ich ignorier es erstmal. Denn untypische Geräusche am Auto neigen dazu recht teuer zu werden. Aber da man mich nun schon darauf hinwies bin ich heute morgen zur Werkstatt um mir einen Auspuff zu besorgen, welcher nur an den vom Erfinder vorgesehenen Stellen Löcher hat! Und nicht noch mittendrin. So hab ich wenigstens die Werkstatt zum Wochenende hin glücklich gemacht und mein Bankkonto freut sich sicher auch. Ist doch toll, wenn man abnimmt, oder?

Aber nun, sowas passiert und es gibt schlimmeres. Und mir bleibt ja immer noch meine Bekannte, die es stets schafft mich aufzuheitern. Heute erzählte sie mir, dass sie mit irischem Whisky gefüllte Pralinen noch mit Whisky befüllte und sie demnächst Tipp Ex schnüffeln müsse, wenn sie demnächst keinen Alkohol findet. Ich finde zwar sowas verklebt die Nase, aber egal. Wahrscheinlich meinte sie das eh alles nicht so oder hat sich verschrieben. Kommt ja in denbesten Familien vor. 😉

Mal gucken, was der Abend jetzt noch bringt. Ich unterhalt mich demnächst mal eingehend mit Jim… *wink*

Kommentar verfassen