Das Leben im Schrank

Man stelle sich vor, man wird in den Schrank gehängt. Gut, passiert einem sicherlich nicht wirklich häufig, auch wenn Lehrer schon Schüler an Kleiderhaken hängen, aber man nehme es einfach mal an. Wie wäre das Leben da so? Also ich meine jetzt nicht so einen Designerschrank, wo es ne Menge zu entdecken gibt, mit eingebauter Beleuchtung, viel Platz und einzelnen Schubfächern. Nein, sowas meine ich nicht. Ich meine so einen uralten, vermoderten, stinkigen Schrank. Da drin ist das Leben nicht sonderlich aufregend, oder?

Man hängt da so rum, nur Staubflusen und tote Ratten leisten einem Gesellschaft. Von seiner Umwelt bekommt man nicht viel mit, ist ja schließlich dunkel. Und die paar Lichtstrahlen, die vielleicht ab und an durch Ritzen fallen tragen nun auch nicht sonderlich dazu bei, dass einem ein Licht aufgeht. Aber iregendwann, während man da so vor sich hin baumelt, fängt man an nachzudenken. Ist es hier drin wirklich so schlimm? Laufen außerhalb des Schrankes nicht genug Idioten rum, die einen wenigstens hier drin in Ruhe lassen? Gut, dafür muss man natürlich die „Gibt es ein AußerhalbdesSchrankes?“ schon hinter sich gebracht haben oder man muss diese philosophische Episode noch vor sich haben.

Sicher gibt es da draußen auch immer Leute, die sind nicht ganz so schlimm, aber wann melden die sich schonmal zu Wort?

Mit Staubflusen kann man ne Menge Spaß haben…wenn man vorsichtig ist kann man die tollsten Muster zaubern! Okay, sieht keiner, ist ja dunkel…aber nun…

Kommentar verfassen